Liebe Bürger!
 
Ich bin froh, dass wir jetzt nach langem Kampf und viel Einsatz unsere ersten Verträge für das Ortsnetz in Gündelwangen abschließen, wo wir mit dem Ausbau des Netzes auf der Gemarkung Bonndorf beginnen. Bewusst bleiben wir preislich sehr moderat, um allen die zu Möglichkeit zu einem Breitbandanschluss in ihrem Haus zu geben. Zukunftsfähig ist eine Region nämlich nur, wenn sie an schnelles Netz angeschlossen ist. Überall anderswo wird der Wert der Grundstücke und Eigenheime erheblich sinken, bis zur Unverkäuflichkeit und vor allem werden die jungen Leute abwandern.

Aus diesem Grund sind wir ungewöhnliche Wege gegangen und haben mit dem Amt für Breitband unter Leitung von Matthias Ketterer die Planung eines Bürgernetzes entscheidend vorangetrieben. Der Spatenstich, der noch in diesem Herbst erfolgt, ist dann der Anfang eines echten Bürgernetzes. Denn Telekommunikationsunternehmen hatten jahrelang kein Interesse an uns. Mit der Feststellung dieses so genannten „Marktversagens“ dürfen wir für unsere Bürger bauen und werden endlich auch mit Fördermaßnahmen dafür unterstützt. Es ist dennoch das bisher größte Projekt meiner Amtszeit und mit Sicherheit eines der wichtigsten.
 
Bitte beachten Sie, dass es nur eine begrenzte Frist gibt (bis 1. September 2017), in der Sie einen Vertrag mit uns abschließen können. Danach gibt es aus Gründen der tatsächlich verlegten Trassen und der Kapazität, auf die wir uns in den Verteilerkästen festgelegt haben auf sehr lange Sicht beschränkte oder keine Möglichkeiten mehr.

Herzlich
Bürgermeister Michael Scharf
 


Unter folgenden Punkten finden Sie zum downloaden:
 
- Informationen für Ihren Hausanschluss und Checkliste
 
- Hausanschlussvertrag             
 
- Widerrufsformular                      
 
- Grundstücksnutzungsvertrag    
 
- Absichtserklärung                         
 
- Tiefbau bauseits Info                  
 



Bonndorf auf der Überholspur - Bürgermeister Scharf mit seinen Mitarbeitern vom Amt für Breitband, flankiert von den beiden Stadträten aus Gündelwangen, Matthias Büche (li.) und Max Nägele

Zitate aus Gündelwangen zum Breitbandausbau

Max Nägele:
„Ich kann nur an alle Bürger Gündelwangens appellieren, mitzumachen. Jetzt haben sie Entscheidung selbst in der Hand. Schnelles Internet braucht bald jeder; wie Wasser und Strom, auch die ältere Generation. Damit wertet jeder einzelne sein Anwesen auf, auch in Hinblick auf künftige Generationen. Es gibt jetzt endlich vielfältige Möglichkeiten, die es zu nutzen gilt. Das ist eine historische Chance, die mit der unserer Vorfahren im Lichtjahr 1922, als in Gündelwangen elektrisches Licht eingeführt wurde, vergleichbar ist.“
Max Nägele, Gemeinderat/ CDU

Matthias Büche:
„Ein schnelles Internet ist heutzutage so wichtig wie ein gutes Straßennetz und wer diese Chance verpasst zählt in der Zukunft zu den Verlierern.“
Matthias Büche, Gemeinderat/ Bürgerliste

Michael Scharf:
„Es ist uns es wichtig, alle Bürger im Boot zu haben, denn genau da sind sie“
„Wir durften gar nicht unser eignes Netz bauen, sondern mussten dieses so genannte Marktversagen erst nachweisen. Denn der Bau von Telekommunikationsnetzen ist aus rechtlichen Gründen zunächst diesen Unternehmen vorbehalten.“
„Die Angebote, die wir erhalten haben, waren so ausgelegt, dass wir aus verschiedenen Gründen an keinerlei Fördergelder kommen konnten. Das bedeutete für uns, als zwar gut bestallte, aber dafür zu kleine Gemeinde, jeweils das Aus.“

„Wir gehen auch ungewöhnliche Wege in der Zusammenarbeit mit anderen Gemeinden“

„Einerseits verkaufen wir jetzt regelrecht die Anschlussmöglichkeiten an die Haus- und Wohnungsbesitzer. Andererseits beteiligen sich die Bürger lediglich mit einer, wie ich meine, sehr geringen Gebühr für den individuellen Anschluss. Alles andere stammt aus Steuergeldern, sprich Fördertöpfen. Deshalb ist das ein echtes Bürgernetz“

„Die Anschlussgebühr ist so niedrig, dass wir noch nicht abschätzen können, ob und wie viel die Stadt letztlich draufzahlen muss. Eines ist sicher, es ist die größte Investition, die in unserer Gemeinde in den vergangenen Jahrzehnten angegangen wurde und mit Sicherheit eines der wichtigsten Projekte meiner bisherigen Amtszeit.“

„Schlussendlich entscheidet auch der Gemeinderat darüber, welche Straßenzüge nun tatsächlich ausgebaut werden. Je weniger sich dafür interessieren umso geringer ist die Motivation einen solchen Straßenzug durchzuwinken. Schnelles Internet entscheidet heute über die Zukunftsfähigkeit einer Region. Wo das nicht angeboten wird, sinkt der Wert der Immobilien bis hin zur Unverkäuflichkeit. Junge Menschen wandern ab.“

„Ich war in der vergangenen Woche in Berlin und habe dort von Telekom-Chef van Damme erfahren, dass nur zwei Prozent der Telekomkunden Glasfaser im eigenen Haus haben. Mit der Breitbandverkabelung in Gündelwangen geht Bonndorf auf die Überholspur. Gündelwangen erhält die absolute Chance sich an die Spitze der modernen Kommunikation zu setzen!“

„Zeitgemäße Internetgeschwindigkeiten entscheidet heute über die Zukunftsfähigkeit einer Region. „Wo das nicht angeboten wird, sinkt der Wert der Immobilien bis hin zur Unverkäuflichkeit. Junge Menschen wandern ab.“